Die Fachhochschule Vorarlberg

08.02.2019, 10:35 Uhr

Die Fachhochschule Vorarlberg ging aus dem 1989 gegründeten „Technikum Vorarlberg“ hervor. Mit über 1350 Studierenden hat sie eine beträchtliche Größe im Bodenseeraum.

© FH Vorarlberg

Neben den Studiengängen und der Weiterbildung hat sich an der Fachhochschule Vorarlberg eine über fachliche und geographische Grenzen hinweg erfolgreiche Forschung entwickelt. In sechs Forschungszentren bearbeiten interdisziplinär zusammengesetzte Teams die Themen

  • Digital Factory Vorarlberg
  • Energie
  • Mikrotechnik
  • Nutzerzentrierte Technologien
  • Prozess- und Produkt-Engineering
  • Sozial- und Wirtschaftswissenschaften
Der Kuka Roboter im Forschungszentrum Digital Factory Vorarlberg

Mit angewandter Forschung und Entwicklung in diesen Themenbereichen erfüllt die FH Vorarlberg wichtige Aufgaben für die
regionale Wirtschaft und Gesellschaft.

Sie realisiert Projekte für und mit überwiegend regionalen Partnern, deren Fragen sich aus Problemen oder Anforderungen von Unternehmen und Institutionen ableiten oder direkt aus den Betrieben kommen.

Dabei ist die Forschung eng mit den Studiengängen und Weiterbildungsprogrammen der Hochschule verzahnt und verfolgt einen Forschungsansatz, welcher der modernen interdisziplinären und teamorientierten Berufswelt und der Vielseitigkeit des regionalen Marktes entspricht. Gemeinsam mit ihren Forschungspartnern liefert die FH Vorarlberg so wichtige Impulse und Lösungsansätze für die Fragen und Herausforderungen unserer Zeit.

Computertomograph im Forschungszentrum Energie
Das Forschungszentrum Energie wird von der illwerke vkw Stiftungsprofessur gestärkt., Teamarbeit im Forschungszentrum Mikrotechnik
© FH Vorarlberg