Musik aus Vorarlberg

18.03.2021, 08:00 Uhr

Vorarlbergs Rock- und Popszene ist unglaublich innovativ und vielfältig. Beim letztjährigen Sound@V-Award wurde vielen Zuhörerinnen und Zuhörern erst bewusst, wie hoch das Niveau der Künstlerinnen und Künstler ist. Viele von ihnen sind auf internationalen Bühnen präsent. Da dies in den letzten Monaten aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht möglich war, möchte die Marke Vorarlberg hier ein Zeichen setzen.

Gemeinsam mit Musik-Experten werden wir in den nächsten Wochen regelmäßig Musikerinnen und Musiker und ihre Songs vorstellen. Schließlich hat die Marke Vorarlberg den Auftrag, das Gemeinschaftsgefühl und den Identitätssinn der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger zu stärken. Hier kann Musik sehr verbindend wirken. Darüber hinaus mahnt uns fast jede Form von Kunst und Kultur, neugierig zu bleiben, andere Perspektiven zu achten oder Vielfalt zu schätzen – lauter Haltungen, die für einen chancenreichen Lebensraum für Kinder essentiell sind!

Doch nun geht’s rein in die erste Playlist! Wir haben Nikolaus Küng, den Moderator der Radiosendung „Soundcheck“ auf Radio Vorarlberg, gebeten, uns passende Songs zusammenzustellen. Okay, let’s rock!

Nikolaus Küng im Studio.

Seit 2017 ist Nikolaus Küng Moderator und Gestalter der Musiksendung Sound-Check bei Radio Vorarlberg. In der wöchentlichen Sendung (Jeden Dienstag ab 21 Uhr) steht die Vorarlberger Musikszene im Mittelpunkt.

Nikolaus Küng ist außerdem Mitglied des Organisationsteams für den Sound@V Musikpreis. Für Marke Vorarlberg hat er eine Rock-Pop-Alternative-Playlist konzipiert. Vielen Dank!

Sound@V

Nach der äußerst erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr wird diesen Sommer erneut der große Vorarlberger Musikpreis „Sound@V“ verliehen. Geplanter Veranstaltungsort ist das Freigelände vor dem „Alten Hallenbad“ im Rahmen des „poolbar-Festivals“ in Feldkirch.

In den vier Kategorien Pop/Rock, Alternative/Singer-Songwriter, Open Pool und Newcomer können Vorarlberger Bands und Soloacts ihr Bestes zeigen. Mit „Publikumsliebling“ und „Mundart“ werden zudem zwei Sonderkategorien ausgezeichnet. Des Weiteren wird ein Preis fürs „Lebenswerk“ verliehen. 20.000 Euro Preisgeld warten insgesamt auf die Gewinnerinnen und Gewinner.

Bewerbungsverfahren

Mitmachen können Vorarlberger Bands und Soloacts auf vorarlberg.ORF.at. Die Online-Anmeldung ist ab 8. März 2021 freigeschaltet, das Formular muss vollständig ausgefüllt sein. Zusendungen per E-Mail oder telefonische Anmeldungen können nicht berücksichtigt werden.

Der Einreichungszeitraum dauert bis 9. Mai 2021, spätere Einreichungen können nicht mehr angenommen und Nachfristen nicht genehmigt werden. Für die Sonderkategorien sind keine Einreichungen möglich. Die Anmeldung für „Sound@V“ ist kostenlos.

Nnella gewann letztes Jahr bei Sound@V zwei Trophäen.

Hochkarätige Fachjury

Gemeinsam mit dem Online-Voting auf vorarlberg.ORF.at wählt eine international besetzte Fachjury die Sieger der jeweiligen Kategorien. Fix dabei sind bis jetzt die international erfolgreiche Schweizer Pop-Sängerin Stefanie Heinzmann, die Musik-Journalistin Amira Ben Saoud (Tageszeitung „Der Standard“) und die Musik-Produzentin Sophie Lindinger, die soeben mit dem Preis für das beste europäische Indie-Album des Jahres ausgezeichnet wurde.

Christian Lampert, Projektleitung „Marke Vorarlberg“: „Wir sind bei ‚Sound@V‘ erneut gerne mit dabei. Mit diesem Musikpreis unterstützen wir aktiv junge, aufstrebende Vorarlberger Musikerinnen und Musiker, die mit ihrer Qualität zu beeindrucken wissen und uns einen spannenden Abend bescheren werden.“

Fotos: ORF Vorarlberg

Auch Philipp Lingg hatte bei der letzten Sound@V-Verleihung einen Live-Act.